Pages Menu
Categories Menu

Tagesgeldkonto Vergleich – jetzt Zinsen & Tagesgeld erhöhen

Dieser Tagesgeldkonto Vergleich lohnt sich: Wer hier Zinsen auf Tagesgeld vergleicht, wählt unter den aktuell höchsten Tagesgeldzinsen mit Einlagensicherung von 100 Prozent! Nutzen Sie den Tagesgeldvergleich und informieren Sie sich über Tagesgeldkonten: Welche Bank besteht den Finanztest – und bietet Ihnen beste Konditionen? Klicken Sie sich direkt zum Tagesgeldkonto-Anbieter Ihrer Wahl!

Tagesgeldkonto – Vergleich bringt höhere Zinsen auf’s Tagesgeld

Tagesgeldkonten zeichnen sich durch höhere Zinsen aus. Tagesgeld bietet dem Sparer neben dem besseren Zinssatz im Vergleich zu Sparbuch und Girokonto noch weitere Vorteile:

  • Tagesgeld ist jederzeit bei der Bank voll verfügbar – denn ein Tagesgeldkonto unterliegt weder einer Kündigungsfrist noch einer Laufzeit wie etwa Festgeld.
  • Der Tagesgeldkonto Vergleich und Bank-Wechsel ist kurzfristig möglich – ohne bei den Zinsen auf das Tagesgeld oder bei der Einlagensicherung Nachteile befürchten zu müssen.
  • Tagesgeldkonten sind in der Regel kostenlos – Kosten für die Kontoführung entfallen beim Tagesgeld.

Tagesgeldkonten werden jährlich in fast jedem Finanztest, in Medien und auch von den Banken selbst empfohlen. Sie bewerten Tagesgeld als besonders sichere Geldanlage mit sehr guten Konditionen.

Empfehlenswerte Anbieter und Angebote für Tagesgeld erkennen Sparer – abgesehen von der hohen Verzinsung – auch an besten Werten bei Zinsgutschrift, Zinsgarantie und Sicherheit für Ihre individuelle Anlagesumme.

Tagesgeld – was Sie über Einlagensicherung wissen sollten

Mit Tagesgeldzinsen hält das Sparbuch nicht mit. Dennoch sollten Sparer beim Tagesgeldkonto Vergleich neben der Höhe der Zinsen und der Zinsgarantie weiteres beachten – vor allem was Einlagensicherung und Tagesgeld angeht:

Gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland und der EU

Seit dem 1. Januar 2011 beträgt die EU-weite Einlagensicherung 100.000 Euro pro Sparer zu 100 Prozent – auch für Tagesgeld und Festgeld. Wer auf einem besicherten Tagesgeldkonto z.B. 20.000 Euro anlegt, sichert also sein gesamtes Geld samt Zinsen und Rendite über die gesetzliche Einlagensicherung ab.

Der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V.

Der Einlagensicherungsfonds schützt Tagesgeld dort, wo die gesetzliche Einlagensicherug aufhört. Bei Insolvenz einer mitwirkenden Bank oder Sparkasse sind über die freiwillige Einlagensicherung des Verbands auch Einlagenteile gesichert, die über der 100.000-Euro-Grenze liegen – und zwar bis zur jeweiligen Sicherungsgrenze der Bank. Bei einer neu aufgenommenen Bank beträgt die Einlagensicherung bis Ende des dritten Kalenderjahres ihrer Teilnahme an dem Bankfonds für Einlagensicherung 250.000 Euro für Tagesgeld und Festgeld.

Die Einlagensicherung von Postbank, Rabobank, Cortal Consors, Bank of Scotland, Sparda, Wüstenrot, Moneyou, 1822 Direkt, NIBC Direct und Co. auf Tagesgeld und Festgeld können im Internet abgerufen werden – wählen Sie dazu oben im Tagesgeldkonto Vergleich den Anbieter Ihrer Wahl und eröffnen Sie ein Extra Konto für Tagesgeld .

Tagesgeldkonten vergleichen – so finden Sie Tagesgeld mit Zinsgarantie

Ein Tagesgeldkonto Vergleich lohnt sich: Tagesgeld bietet hohe Zinsen und ist täglich flexibel verfügbar – aber erst mit einem Tagesgeldvergleich kann man die vielen Lockangebote beurteilen. Tagesgeldzinsen werden in fast jedem Finanztest empfohlen. Und die Einlagensicherung garantiert im Vergleich zum Sparbuch ebenfalls hohe Sicherheit. Verbraucher sparen auf Tagesgeldkonten Geld für größere Anschaffungen.  Doch der Tagesgeldvergleich lohnt nicht nur einmal jährlich – weil jede Bank Tagesgeld zu eigenen Konditionen anbietet. Welches Angebot gilt im Vergleich als bestes Tagesgeldkonto?

Tagesgeldkonten werden von zahlreichen Banken online und in vielen Filialen vor Ort angeboten – und der Vergleich lohnt: Die Zinsen aufs Tagesgeld schwanken von Anbieter zu Anbieter recht stark. Wer sich höchste Zinsen für seine Geldanlage sichern möchte, sollte vorab einen Tagesgeldvergleich machen.

Der Tagesgeldkonto Vergleich auf TAGESGELDKONTO.me enthält tagesaktuelle Tagesgeldzinsen. Stets werden besonders attraktive Zinsen auf Tagesgeld verglichen – und das aktuell beste Tagesgeldkonto kann herausgefiltert werden.

Anleger möchten sich durch einen Vergleich einen hohen Zinssatz auf ihr Tagesgeld sichern. Bis zu 2,5 Prozent Tagesgeldzinsen bieten die Angebote je nach Bank. Die Rendite klingt reizvoll. Doch Sparer stellen oft nach wenigen Monaten fest, dass der hohe Zinssatz nur am Anfang gezahlt wurde und das Angebot in puncto Zinsgutschrift und Zinssatz weniger gut war – gemessen an Laufzeit und Anlagesumme des Tagesgeldkontos.

Prüfen Sie deshalb per Tagesgeldvergleich, welches Konto Ihnen langfristig gute Konditionen und nachhaltige Rendite auf Ihr Tagesgeld verspricht.

1822direkt

Was Sie beim Tagesgeldkonto Vergleich beachten sollten:

  • Die Zinsgutschrift: Beim Zinsvergleich sollten Tagesgeld Anleger neben der Höhe der Zinsen auch die Häufigkeit der Zinsgutschrift begutachten. Achten Sie auf kurze Intervalle zwischen den Zins -Ausschüttungen. Bei einem guten Angebot erfolgt die Zinsgutschrift monatlich, vierteljährlich oder jährlich. Eine monatliche Zinsgutschrift ist von Vorteil, da Sie auf die ausgezahlten Zinsen wiederum Zinsen erhalten – der sogenannte Zinseszinseffekt. Bei gleichen Zinsen ist das Tagesgeldkonto mit der häufigeren Zinsgutschrift zu bevorzugen. Dadurch profitieren Anleger zusätzlich vom Zinseszinseffekt. Gute Tagesgeldkonten bieten – neben einem guten Zinssatz – eine lange Zinsgarantie.
  • Die Mindesteinlage: Beim Tagesgeldkonto Vergleich zählt neben der Höhe der  Zinsen, ob die Bank oder Sparkasse eine Mindesteinlage oder einen Höchstanlagebetrag vorgibt. Flexibel sind Sie mit einem Tagesgeldkonto ohne Mindesteinlage. Durch eine Zinsgarantie sparen Sie bereits ab einer Einzahlung von einem Euro mit Tagesgeld. Ist eine Mindesteinlage vorgegeben, spart das Konto erst ab diesem Betrag. Es gibt allerdings mittlerweile zahlreiche Tagesgeld Anbieter, die das Tagesgeldkonto ab dem ersten Euro verzinsen. Tagesgeldkonten profitieren daher meist sowohl bei kleiner wie großer Kundeneinlage von höheren Zinsen.
  • Tagesgeldkonten versprechen Anlegern hohe Zinsen und Sicherheit – doch wie gut ist das Geld tatsächlich geschützt? Zuständig dafür ist die Einlagensicherung. Sie soll die geldanlagen der Anleger schützen, falls ihr Geldinstitut Bankrott anmelden muss. Eine EU-weite gesetzliche Einlagensicherung verhindert, dass die Anleger in diesem Fall alle ihre Ersparnisse verlieren. Geschützt ist jeweils eine Mindestsumme von 100.000 Euro je Anleger. Haben Sie eine höhere Summe auf Ihrem Tagesgeldkonto angespart, ist die Differenz jedoch verloren, falls Ihre Bank oder Sparkasse nur die Mindest Einlagensicherung bietet. Viele Banken gewährleisten ihren Kunden allerdings eine höhere Einlagensicherung von mehreren Millionen, andere schützen die gesamte Geldanlage des Anlegers. Ein unabhängiger Tagesgeldvergleich, zum Beispiel von Finanztest, berücksichtigt auch dieses Kriterium im Angebot einer Bank oder Sparkasse.

Nutzen Sie den umfangreichen Tagesgeldrechner auf TAGESGELDKONTO.me: Als Grundlage dient dem Rechner der Zinssatz auf das Tagesgeld – und Sie können die individuelle Einlagenhöhe des Tagesgeldkontos sowie die Laufzeit bzw. die geplante Anlagedauer festlegen. Mit diesen Einstellungen sichern Sie sich den besten Überblick über die Kontoführung und finden ein optimal und individuell angepasstes Tagesgeldkonto. Geld renditestark anlegen und trotzdem flexibel bleiben – wer den Tagesgeldrechner für einen Vergleich nutzt, realisiert mit einem Tagesgeldkonto eine gute Geldanlage.

Wählen Sie langfristig gute Konditionen für Ihr Tagesgeld Startguthaben – wie Tagesgeldzinsen, Zinsgutschrift, Zinsgarantie, Einlagensicherung -, wenn Sie nach einem Tagesgeldkonto für Ihre Ersparnisse suchen.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Tagesgeldkonto Ratgeber.

Mit attraktiven Zinsen sicher durch Finanzkrisen

Tagesgeld ist auch in Krisenzeiten eine attraktive Geldanlage: Durch die Unsicherheiten auf dem Kapitalmarkt ist eine hohe Flexibilität der Kontoführung wichtiger als früher – das wird in nahezu jedem Finanztest zu Tagesgeld und Festgeldkonten betont. Insbesondere die liquiden Mittel sollten auf einem Tagesgeldkonto geparkt werden. Die Zinssätze höher als beim Girokonto und Sparbuch – das belegt der Tagesgeldkonto Vergleich deutlich. Mehr als 2 Prozent Zinsen sind möglich – und der Zinssatz gilt unabhängig von der Höhe der Anlagesumme.

Wenn auch noch die Zinsgarantie stimmt, ist mit Tagesgeld in jedem Fall ein gutes Zinsgeschäft und ein Inflationsausgleich realisierbar, was heute selbst beim Festgeld nicht mehr sellbstverständlich ist. Doch im Vergleich offenbaren sich auch beim Tagesgeld je nach Angebot gravierende Unterschiede: Sowohl eine Mindesteinlage als auch Höchstsummen sind je nach Anbieter keinesfalls unüblich. Am unteren Ende der Skala sind häufig sogar weniger als 1 Prozent Zinsen und Rendite auf’s Tagesgeld möglich, die Zinsgarantie könnte beschränkt sein und die Zinsgutschrift selten erfolgen – ein solches Konto lohnt kaum.

Neben den Konditionen des Tagesgeld zu Zinssatz und Zinsgarantie sollte wie beim Festgeld darauf geachtet werden, dass das Geld über die gesamte Laufzeit durch die Einlagensicherung gesichert ist – damit wird verhindert, dass es zu einem Verlust der Geldanlage und des eingesetzten Kapitals kommt.

Tagesgeldrechner – um bei der Bank Tagesgeld mit günstigem Zinssatz zu bekommen

Ob bei einem Angebot für Tagesgeld von Moneyou, Cortal Consors, Sparda, Wüstenrot, 1822 oder NIBC Direct – um Angebote zu beurteilen und gute Konditionen zu ermitteln, kann der Tagesgeldrechner behilflich sein. Im Tagesgeldkonto Vergleich  rechnet er für die eingegebene Anlagesumme die individuellen Konditionen sämtlicher Tagesgeldkonten aus. Für Neukunden wie Bestandskunden entfällt damit eine aufwendige Online-Suche nach einem guten Tagesgeld Angebot. Wichtig ist dabei, dass der Tagesgeldrechner auch besondere Angebote für Tagesgeld berücksichtigt, etwa Angebote für  Neukunden. Viele Banken bieten Neukunden besondere Konditionen an, die sich für Festgeld wie Tagesgeld auszahlen können.

Ein weiterer Vorteil beim Tagesgeldvergleich per Tagesgeldrechner: Auch Direktbanken wie Moneyou, Wüstenrot Direct oder NIBC Direct werden berücksichtigt, die Tagesgeld im Angebot führen, jedoch meist nicht über eigene Filialen verfügen. Der Vertragsabschluss ist über das Internet möglich – mit Vorteilen für den Sparer bei Verzinsung und Rendite – und ohne Nachteile bei der Einlagensicherung. Denn Direktbanken a la Moneyou & Co.verfügen über eine günstige Kostenstruktur und können häufig über Monate einen besonders attraktiven Zinssatz auf Tagesgeld geben.

Ein weiteres Kriterium im Tagesgeldrechner sind die übrigen Vertragskonditionen: Um ein Tagesgeldkonto zu eröffnen, sollten weder Neukunden noch Bestandskunden an weitere Bedingungen gebunden werden. Die von der Bank oder Sparkasse erhobenen Gebühren auf Geldanlagen wie Tagesgeld und Festgeld sollten moderat ausfallen, damit die Angebote im Tagesgeldvergleich gut abschneiden.

Tagesgeldkonto – zwischen Anlage- und Referenzkonto

Tagesgeld können Anleger flexibel für Ein- und Auszahlungen über die Bank nutzen:

  • Ein Tagesgeldkonto funktioniert zwar nicht wie ein Girokonto als Verrechnungskonto, aber über ihr Referenzkonto können in der Regel jederzeit Ein- und Auszahlungen vom Tagesgeld in beliebiger Höhe vorgenommen werden. Als Referenzkonto dient Anlegern zumeist das eigene Girokonto. Ein- und Auszahlungen vom Tagesgeld dauern daher einige Bankarbeitstage .
  • Tagesgeld wird regelmäßig verzinst, je nach Häufigkeit der Zinsgutschrift und der vereinbarten Zinsgarantie – und deshalb eignet es sich in jedem Fall als Anlagekonto, wobei der Tagesgeldkonto Vergleich die höchsten Zinsen und besten Tagesgeld-Anbieter herausfiltert. Die meisten Tagesgeldkonten erhalten wesentlich höhere Zinsen als ein herkömmliches Sparbuch. Aus diesem Grund wird Tagesgeld auf der Bank oder Sparkasse auch gerne als Geldanlage und für das Ansparen von Rücklagen genutzt. Anleger sollten allerdings wissen, dass der Zinssatz beim Tagesgeldkonto je nach Angebot variabel ist und die gebotenen Zinsen von der Bank jederzeit an die aktuelle Marktsituation angepasst werden kann. Je länger die geplante Anlagedauer, desto wichtiger werden die Leistungen zu Zinsen – zu denen auch die Zinsgarantie und Häufigkeit der Zinsgutschrift gehören.

Bei einer Geldanlage zählt nicht nur die Verzinsung – ebenso wichtig sind Sicherheit, Zinsgutschrift und Zinsgarantie. Da Tagesgeld durch die gesetzliche Einlagensicherung abgedeckt wird, können Tagesgeldkonten ebenso wie Festgeldkonten auch bei der Sicherheit der Zinsen überzeugen – was nahezu jeder Finanztest betont. Die gesetzliche Einlagensicherung gilt für alle Tagesgeldkonten, die bei einer Bank oder Sparkasse mit Sitz in einem EU-Land eröffnet werden. Kundeneinlagen werden bis zu einer Summe von 100.000 Euro von staatlicher Seite abgesichert. Darüberhinaus bietet der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. eine erweiterte Einlagensicherung.

Starten Sie jetzt den Tagesgeldkonto Vergleich – in dem Vergleich enthalten ist jede Bank, die jährlich und über Monate hinweg gute Angebote für Tagesgeld offeriert – darunter Postbank, Rabobank, Cortal Consors, Bank of Scotland, Sparda, Wüstenrot, Moneyou, NIBC Direct, 1822 Direkt und Co.

(Fotos von oben nach unten: Photo-K , Joachim Wendler, Günter Slabihoud, svort – alle Fotolia.de)